auf der Suche nach Sonne....

wenns im Tal nebelig und düster ist, dann muss man rauf auf den Berg. Eigentlich wollte ich heute auf den Gr. Pyhrgas, nur war die Straße rauf komplett vereist, sodass ich wieder umdrehen musste, beim runterfahren hat man das Sengsengebirge vor Augen - schnell entschlossen hatte ich ein neues Ziel. Mit einer Stunde verspätet kam ich am dort an.  Parkplatz Richtung Hoher Nock, mein Ziel - der Hagler! Aber mein eigentliches Ziel war einfach - der Sonne entgegen.

Der Hagler war leider nicht markiert und gespurt, also hätte ich da raufsuchen müssen, dazu hatte ich leider zuwenig Zeit und auch nicht die Muße mich da mit ständigem Blick auf die Kompasskarte am Handy orientieren zu müssen - ich wollte ja die Sonne genießen. Also ging es doch auf dem vorgespurten Weg weiter Richtung Hoher Nock. 

im Kessel drinnen wurde es dann so richtig ungemütlich -  eisiger Wind und Schatten! Schnee in den man immer wieder knietief versank und so das weiterkommen echt mühsam wurde. Hier sind Schneeschuhe klar von Vorteil. Nach 1011Hm und schon vorangeschrittener Zeit entschied ich mich dann umzukehren, zurück wieder in Richtung Sonne! Ist schon krass wie unterschiedlich die Begebenheiten von einem Schritt zum anderen sein können.

aber was gibt es schöneres - als Mutterseelen alleine hier oben in der Natur zu sein. Kraft tanken - die Sonne genießen, raus aus dem triesten Tal - ein Traum! Nur eine Frau begegnete mir beim Abstieg die auch auf der Suche nach Sonne war.

Wenn es auch nur für 4 Stunden war - hat es sich ausgezahlt! Es muss auch nicht immer ein Gipfel sein, wichtig ist das man sich auf den Weg macht!! Egal wie weit oder wie hoch ein Ziel ist das man sich gesteckt hat - man wird es auch nicht immer erreichen!

 

Was wirklich zählt, ist der Versuch dorthin.....

in dem Sinne, geht los und genießt was die Natur euch schenkt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0