Igel gerettet.....

Leider sah es auf den ersten Blick garnicht gut aus, wir setzen ihn am Boden ab und er torkelte nur ganz schwer umher, wir wussten ja nicht wie lange er schon in der Röhre gefangen war. Lauwarmes Wasser fand leider auch keinen Anklang. Wir hatten noch ein gekochtes Ei das wir erstmal probierten, leider auch hier kein Erfolg.

Tja was macht man dann bei so kleinen Babies, man zieht sie mit der Flasche auf....

Also Minispritze geholt und dann versuchten Mia und ich dem Kleinen Wasser einzuflössen. Und siehe da, nach mehrmaligen Versuchen die eher alle auf dem Fell landeten, gelang es uns dann doch das kleine Mäulchen aufzukriegen. 

 

 

dann mussten wir natürlich ein Plätzchen für den Neuankömmling schaffen, Mia schaut ja immer die Sendung: Anna und die wilden Tiere, und da gab es eine Sendung über Igel und Igelstationen und dann saßen wir schon vor der Glotze und holten uns die Infos wie wir nun weiter vorgehen.

Ein großer Karton wurde schnell gefunden, dieser mit Küchenrolle ausgelegt und dann Zeitungspapier, Wasser reingestellt und Papier zerknüllt um ihm Versteckmöglichkeiten zu bieten. Da er vorher das gekochte Ei nicht angerührt hatte, ging es nun an eine frische Eierspeise (Rührei) das soll neben Katzenfutter genau das richtige sein, Igel sind Fleischfresser und brauchen viel Eiweiß! Erste Gedanke war ja Insekten, aber die soll man auf keinen Fall kleinen, kranken Igel geben, denn die haben auch Parasiten die sie dann wieder zu sich nehmen und das wollen wir auf keinen Fall. Igel fressen auch kein Obst, also keine Äpfel, Bananen oder sonstiges Verfüttern, Salat ebenso nicht! Faschiertes kann man noch kochen ohne Zusätze und aufgeweicht etwas Haferflocken oder Weizenkleie dazu geben, oder eben auch das Rührei, das wäre dann das perfekte Menü für geschwächte, kranke Igel.

und man muss geschwächte so kleine Igel auf jeden Fall zum Tierarzt bringen, denn meistens sind sie von Parasiten befallen, an unserem krabbelte alles mögliche rum, Flöhe und Co. Also wurde er erstmal gepuddert, das soll dann die Flöhe und alles andere was noch so rum krabbelt - abtöten.

dann gab es die Entwurmungsspritze, die tötet auch die inneren Parasiten ab, das muss man ggf. in 14 Tagen wiederholen, wenn er weiterhin recht schnauft oder auch am Kot den er ausscheidet ersichtlich.

Das Puder musste ich dann Zuhause runterschütteln. Jetzt bekommt er eine alte Baby - plastikwanne wo wir ihm ein Nestchen einrichten, mit Zeitungspapier und einer kleineren Schachtel wo er sich verstecken kann. Dort verweilt er übrigens grade. Da er laut Messung beim Tierarzt aber nur 120g wiegt und nicht fähig ist, Mitte November dann in den Winterschlaf zu gehen, werden wir ihn wohl durchfüttern müssen, zumindest solange bis er 600g hat. Aber Mia ist richtig Happy, sie hat eine neue Aufgabe und kümmert sich sowieso liebend gerne um Findlinge. 

Sollte jemand Fragen haben zum Thema: Igel gefunden - was tun? , könnt ihr euch gerne an uns wenden!

 

Nützliche Infos zum Thema Igel findet ihr hier: 

http://www.igel-in-bayern.de/igel-fuettern-futter/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0